* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Freunde
   
    whoislauraanyway

    - mehr Freunde

* Letztes Feedback






Kristalle züchten

Hallo ich weiß nicht, ob ihr manchmal das Selbe Problem habt, aber immer wenn ich eine Idee aus dem Netz ausprobieren will, (z.B. eine Bastelidee oder ein Versuch) klappt das nicht. Entweder liegt das an fehlenden Materialien (ich bin nun mal kein Hobby Modellbauer!!), die Anöeitung sind schwer zu verstehen oder ich krieg das schlicht und einfach nicht hin. Ich habe hier aber eine schöne Idee, die eigentlich immer Klappt: Kristalle züchten! Jap, man braucht keine extra Materialien zu kaufen, das geht ganz ohne KOSMOS ;D. Alles, was man braucht ist Folgendes: -ein Glas - Salz -Wasser -Eine Fensterbank, einen Platz auf der Heizung o.Ä (-eine Stock, länger als der Durchmesser des Glases) (-einen Bindfaden) Jetzt wird Folgendes gemacht: Das Wasser wird in einem gewöhnlichem Wasserkocher zum kochen gebracht. Dann wird es in das Glas gegossen (Vorsicht, bei kalten Gläsern könnte das Göas auf Grund von zu hohen Temperaturschwankungen springen!!) und Salz wird hinzugegeben, so lange bis es sich nicht mehr lößt (also eine gesätigte Lösung entstanden ist). Jetzt kann, je nach Wunsch noch der Stock, mit einem, daran befestigtem, Bindfaden diagonal öber das Glas gehangen werden, sodass der Bindfaden ins Wasser hängt. Jetzt nur noch das Ganze auf eine Heizung, auf die Fensterbank oder an einen anderen, warmen Ort stellen und warten. Mit der Zeit verdunstet das Wasser, das Salz setzt sih am Bindfaden oder am Glasboden ab. Je nach dem hat man entweder eine Kristallschnur oder kleinere ,,Platten" Viel Spaß beim Ausprobiern! Tipp: interessant wäre es noch, das Wasser mit ein wenig Wasserfarbe zu färben und dann zu beobachten, welche Farbe die Kristalle annehmen... Ich hab's noch nie ausprobiert
2.5.13 15:44


Werbung


Raupenaufzucht

Hallo!
Kleine Brüder sind zwar manchmal nervig, können aber auch extrem lehrreich sein und neue Erfahrungen vermitteln. Dieser Eindruck mir in den letzten Jahren immer wieder. Oft sind es nur kleine Dinge, wie z.B die Aufzucht von Raupen die mich Mal um Mal erstaunen. So stand, als ich von unsere Klassenfahrt zurückkehrte ein Glas voller Haselnussblätter auf unserer Komode. Auf meine Frage was das sei, antwortete mein Bruder bloß: ,, Raupen" ich erfuhr etwas später, dass die Raupen gesammelt und nun zur Aufzucht den Kindern übergeben worden waren. Nun musste das Glas regelmäßig gesäubert werden. Dazu gehörte, dass wir die Tiere vorsichtig mit einem Pinsel in ein Anderes Glas setzten, die Alten Blätter entnahmen und das Glaß mit neuen füllten. Sehr wichtig schien dabei das Küchenpapier am Boden des Glases zu sein. Wie mein Bruder uns erklärte, vertagen Raupen nämlich keine Feuchtigkeit, das Küchenpapier sollte diese aufsaugen. Ansonsten sind unsere neuen Mitbewohner sehr pflegeleicht, man muss nur darauf auchten, die Kleinen nicht mit Beerenblättern zu füttern, da diese laut meinem Bruder giftig sind... Die Blätter der Haselnuss seien aber aber lecker für Raupen, vertraute er uns an. Ich kann diese Raupenaufzucht nur weiter empfehlen, denn die Kinder lernen, sich um Tiere zu kümmern, sie können die Raupen beim Verpuppen beobachten und alles in Allem macht die ganze Sache auch noch Spaß
1.5.13 15:19





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung